Studentinnenhaus Sonnegg
Tamedia: Blick hinter die Kulissen
Studium in der Antike

Welches Studiumangebot war in der Spätantike zu erwarten? Mussten sich die Studierenden damals auch auf Prüfungen vorbereiten? Anhand von Quellen, zumeist kaiserlichen Erlässe, hat uns Priv. – Doz. Dr. Viola Heutger in das Leben der damaligen Zeiten geführt…

Züri-Tour
Kann es einen besseren Weg geben, das neue Semester zu beginnen, als die neue Umgebung zu erkunden? Wohl kaum.
Aus diesem Grund hat sich am Dienstag, den 27. September, eine Gruppe aus Sonnegg-Bewohnerinnen und Ehemaligen aufgemacht, um in einer lustigen und informativen Altstadtführung ihr Zuhause besser kennen zu lernen.
Angefangen bei den Spuren der alten Römer ging es, dank Guide Jonathan von unterhaltsamen Fakten und Legenden untermalt, an historischen Plätzen und geschichtsträchtigen Bauwerken vorbei durch eine Stadt, die noch so viel mehr zu erzählen und zu bieten hat als die obligatorische Schweizer Schokolade.
Europäisches Seminar: Stärkung der dualen Berufsbildung

Mitte Juli hat unser Haus die Teilnehmerinnen eines Berufsbildungs-Seminars beherbergt.

Dieses Seminar hat schweizerische und spanische Professionelle sowie Unternehmen und Berufsschulen an einen Tisch versammelt, um über das duale Schweizermodell auszutauschen. Die Rollen des Lehrbetriebs und des Berufsbildners sind in Spanien praktisch unbekannt und auch nicht traditionell verankert wie in der Schweiz. So konnten die Repräsentanten von Berufsschulen aus Cordoba, Sevilla, Valladolid und Vigo einen Kurs der „Berufsbildner AG“ besuchen und mit Lernenden und Berufsbildnern einiger Lehrbetriebe Zürichs ins Gespräch kommen.

Das Seminar wurde am 13. Juli von Manuel Jara – im Namen der Spanischen Botschaft in Bern – eröffnet. Dr. Gregorio González vom Spanischen Arbeitsministerium hat am 15. Juli mit einem Beitrag über die kürzlich verabschiedete „Europäische Agenda für neue Kompetenzen“ das Seminar abgeschlossen.

Den Kurs organisiert hat die Kulturgemeinschaft Arbor im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit dem spanischen Berufsschulen-Verband „EDNA Training for employment“. Die Aufenthaltskosten der spanischen Organisatoren wurden mit Unterstützung der „ch Stiftung für eidgenössische Zusammenarbeit“ finanziert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Benefizkonzert

Nach Abschluss ihrer musikalischen Ausbildung als Oboistin in Zürich, hat sich Ayaka Nakao anerboten, zusammen mit ihren Freunden Chikara Sugano (Querflöte) und Marie Kitamura (Klavier), ein Benefizkonzert für Sonnegg zu geben. Dieses Trio von talentierten Jungmusiker hat schon viele Zuhörer begeistert hat und auch uns an diesem Nachmittag mit einem professionellen und bezaubernden Programm mitgerissen.

Seniorenfest

Zirka 20 ältere Leute aus dem Quartier durften wir für das diesjährige Seniorenfest begrüssen. Wir freuten uns, sowohl alte Bekannte wie auch neue Gesichter willkommen zu heissen. Die Studentinnen haben ein musikalisches Programm zusammengestellt, unterbrochen von zwei Frühlingsgedichten. Zuletzt wollten alle nicht mehr nur zuhören, sondern selber mitsingen, oder sogar eigene Stücke vortragen. Gut mundete allen der feine Zvieri, wozu Lebensgeschichten und Erfahrungen ausgetauscht werden konnten. Nur zu schnell verflogen die Stunden, bis schon wieder der Heimweg angetreten werden musste.

Beziehung – Ein Lebensprojekt von Mann und Frau

Die Theorie ist immer klar…. Die Praxis über «Beziehung» findet in einem Schema aber oft keinen Platz. Cornelius und Kathi, glücklich verheiratet seit 4 Jahren,  haben es bestätigt:  in einer Ehe wächst man zusammen und eine Liebes-Beziehung bleibt nie die gleiche wie «damals». Für die zwei ist es ein Lebensprojekt, das man immer wieder neu entdecken soll und das gleichzeitig die Verrücktheit (und damit das Schöne) des «für immer» beinhaltet.

Wie kann man das schaffen? Wenn man von einem «ich» nicht zu einem «wir» kommt, ist es praktisch unmöglich. «Wir» aus Liebe heisst Annahme, Verständnis, Kommunikation, Intimität, Transparenz, Ehrlichkeit, Zeit…

Sich zu geben muss letztendlich im Alltag passieren und das haben sie uns mit vielen Beispielen aus ihrem eigenen Leben beeindruckend vor Augen geführt!

Die Person – Anthropologie der Beziehung

«Beziehung» ist eines der Themen, über die am meisten gesprochen wird. Aber welche Perspektive bietet die Philosophie über Mann und Frau dazu an? Frau Dr. Theres Kuratli, Philosophin, hat uns in ein interessantes philosophisches Gespräch eingeführt und alle unsere Fragen beantwortet. Eine kleine Kostprobe daraus: der Mensch besitzt eine affektive sowie eine rationale Dimension, die in der Beziehung zusammenwirken. Nur dann, wenn die affektive Antwort auch vom Verstand begleitet wird, kann eine Beziehung in der Zeit wachsen und sich entwickeln…

Das war eine Gelegenheit, wichtige Inputs für sich mitzunehmen!

Weinseminar

Im Weinkeller von Peter Kuhn haben wir einen tieferen Einblick in die Welt des Weins gewonnen. Anhand der Degustatiom von mehreren Weinen haben wir die verschiedenen Traubensorten besser kennengelernt. In guter Stimmung, mit einem Happen zu Essen, konnten wir viele Fragen stellen und haben uns bestens vergnügt.

Beratung als interessante Berufsopportunität: Dr. Christian Casal

Wir fühlten uns sehr geehrt, dass auf unsere Anfrage hin Herr Dr. Christian Casal, Managing Partner und Direktor von McKinsey Schweiz, sich sofort bereit erklärt, in Sonnegg einen Vortrag zu halten. Die Spannung und das Interesse waren dann am besagten Abend im überfüllten Vortragsraum mit Händen zu greifen. Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. In einem packenden Referat erklärte Herr Casal anschaulich die Einsatzgebiete und die Arbeit der Berater von McKinsey. Er lud die Zuhörer ein, an einem Beispielsfall selber Lösungen für die Optimierung der Organisation einer Bankfiliale zusammenzutragen. Alle haben bei diesem Vortrag etwas gelernt. Nämlich, wie mit gesundem Menschenverstand Probleme strukturiert und Lösungen gefunden werden können… und viele haben die Gelegenheit genutzt, den Referenten persönlich bezüglich eigener Berufs- oder Praktikumsopportunitäten zu fragen! Die Antwort war klar und einfach formuliert: Beratung ist ein faszinierender Job, der einem intensiv fordert. Das sollen diejenigen machen, die dabei wirklich begeistert sind… wie im Idealfall in jedem Job!

Panama: Andrea Mock

Nach entsprechender kulinarischer Einführung erzählte uns Andrea Mock über das Land, in welchem ihre Familiengeschichte ihre Wurzeln hat. Enthusiastisch sprach sie uns über die Kultur, Natur, Mode und Traditionen ihrer Heimat. Besonders spannend war der geschichtliche Abriss der Position Panamas als Verbindung zwischen zwei Kontinenten. Die Erklärungen über die Konstruktion des Panama-Kanals bis hin zur aktuellen Problematik der Panama-Papers rundeten diesen umfassenden Überblick ab.

Mittagessen im Quartierhaus

Schon zum zweiten Mal lud Sonnegg die Seniorinnen und Senioren des Quartiers zum gemeinsamen Mittagsessen im Quartierhaus ein. Eine gute Gruppe von Studentinnen und Gästen trafen sich an einem Sonntagmittag, wobei zunächst die Kochkünste gefragt waren. Lanciert wagten sich die älteren Leute an eine für sie neuartige Küche: mexikanische Tortillas! Dafür war der Dessert eine traditionelle Apfelwähe…! Schlussendlich mundete allen dieses Mahl besonders, da es mit viel Freude, Lachen und gegenseitigem Austausch gewürzt war. Und schon freut man sich aufs nächste Mal: dann, wenn das Studentinnenhaus Sonnegg am 22. Mai zu einem kleinen Fest in die eigenen Räumlichkeiten einlädt!