Auf den Spuren der letzten matriarchalischen Gesellschaft

Auf den Spuren der letzten matriarchalischen Gesellschaft

Wovon wohl schon jeder einmal geträumt hat, das ist für Paola Arrizi und ihre Kollegin Chloé wahr geworden: bei einem Wettbewerb eine Reise zu gewinnen. Und zwar die, die man sich selber gewünscht und ausgesucht hat. So lautete die Aufgabenstellung eines Wettbewerbes, den die zwei Gymnasiastinnen gemeinsam gemacht haben: Plane deine Traumreise! Ihre Reise führte auf äusserst abenteuerliche Weise während fünf Wochen durch China und Nepal…Meist auf eigene Faust, mit tagelangen Zugfahrten und nur teilweise einer Reisegruppe angeschlossen, lernten sie eine ganz andere Kultur kennen und waren überrascht und erfreut über die freundliche und wohlgesinnte Aufnahme durch Menschen, mit denen sie sich zum Teil nur durch Zeichen verständigen konnten. Enttäuschend war nur: die matriarchalische Gesellschaft existiert wohl nur mehr als Touristenattraktion. Nichtsdestotrotz: die Reise war ein tolles Erlebnis und wir haben uns gefreut, diesen spannenden Reisebericht zu hören!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s